Hannelore Furch
Gedichte, Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten, Märchen, Fachliteratur

Westerngedichte


Man nennt mich Hondo


Ein Westernreiter, allbekannt,
ist unterwegs im weiten Land,
kommt einer Rancherin sehr nah,
warnt dringlich vor der Kriegsgefahr,
gerät, weil der Apache droht,
in Angst um sie in Seelennot.

Sehr grausam war der Krieg entfacht,
bis endlich die Entscheidungsschlacht
dem Blut, das floss, ein Ende setzt.
Beim Sieg des Heeres ist zuletzt
als starke Kraft beim Friedensziel
die Hand des Reiters mit im Spiel.

Doch gabs für ihn die Kampfblessur,
sie heilt und er, die Zähheit pur,
reist drauf mit seiner Rancherin
zur Ranch in Kalifornien hin,
der Westernheld heißt Hondo Lane,
im Film verkörpert durch John Wayne.



Man nennt mich Hondo. Gedicht und Illustration Hannelore Furch, nach dem gleichnamigen Western in der Hauptrolle John Wayne.

 



Anmerkungen:

1. Westerntitel “Hondo”, später “The Gift of Cochise” von Louis L’Amour. Deutscher Titel “Man nennt mich Hondo” (Bertelsmann Lesering, Buch Nr. 6653/4).

2. Verfilmt als „The Cold Him Hondo“ 1953 unter der Regie von John Farrow, in der Titelrolle John Wayne. Deutscher Filmtitel „Man nennt mich Hondo“.