Förderpreis der Gruppe 48


Förderpreis der Gruppe 48 für das Jahr 2021 wird vergeben am 22.001.2022 in Rösrath, Schloss Eulenbroich.ß2

 

Förderpreis 2021:
Preisvergabe am 22.01.2022
in Rösrath, Schloss Eulenbroich!

Unsere Jury hat
in ihrem anonymisierten Verfahren aus 251 Einsendungen zum Wettbewerb  folgende vier Autor*innen für die Endausscheidung in Rösrath ausgesucht, die am 22.01.2022 in Rösrath ihre Gedichte lesen werden:

Alexandra Huth, Leipzig
Sophie Kamann, Groß Pankow
Patrick Schild, Koblenz
Meike Wanner, Düsseldorf

Anmeldungen dazu nehmen wir gern schon entgegen unter info@die-gruppe-48.net

Die öffentliche, finale Wettbewerbsveranstaltung findet am Samstag, den 22.01.2022 in Rösrath, Zum Eulenbroicher Auel 19 (Schloss Eulenbroich, Theaterwerkstatt), statt. Sie beginnt um 17.00 Uhr und dauert bis ca. 19.00 Uhr. Es gibt ein musikalisches Rahmenprogramm und eine Viedeoaufzeichnung der Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

Weiteres unter: http://www.die-gruppe-48.net/Foerderpreis-2021

Der Förderpreis-Wettbewerb 2021 wird gesponsert von der Dr. Jürgen Rembold Stiftung, Rösrath. Wir danken unserem Sponsor!

 


Förderpreis 2020

Zur Vergabe des "Förderpreis der Gruppe 48" wurde am 19.06.2021 eine Livestreamveranstaltung mit den vier Finalautoren Thomas Bissinger, Amy Holbach, Maxim Stüve und Miriam Unterthiner durchgeführt.
Sie ist hier aufzurufen:

Livestream v. 19.06.2021 zur Förderpreis-Vergabe 2020 der Gruppe 48.

Bei der anschließenden Wahl des Preisträgers (nach Wunsch der Mitglieder der Gruppe 48 per Stimmzettel) ging mit deutlichem Abstand von ihren Mitbewerbern als Siegerin Miriam Unterthiner hervor.

Der mit 1.200 € dotierte
Förderpreis der Gruppe 48

für das Jahr 2020 geht damit an


Miriam Unterthiner
aus Klausen, Italien. Ihre Geschichte um eine Flüchtlingsfamilie "An den Scherben erkennt man den Topf" überzeugte durch die Ausdruckskraft der bildhaften Sprache.
Wir gratulieren Miriam Unterthiner ganz herzlich und wünschen ihr viel Erfolg auf ihrer schriftstellerischen Laufbahn.

Preisträgerin Miriam Unterthiner


Miriam Unterthiner, geboren 1994 in Italien, lebt in Wien und Südtirol. Studium der Germanistik sowie der Philosophie in Innsbruck und Wien. Sie ist Vorstandsmitglied der Südtiroler Autorinnen- und  Autorenvereinigung sowie Teil der Summer School Südtirol für Dramatisches Schreiben. Bevor sie zu schreiben begann, war sie als Handballerin tätig und spielte in der höchsten     italienischen Liga (u. a. zweimal Drittplatzierte bei  den Italienmeisterschaften).
2017 gewann sie die Bozner Autorentage, Kategorie Prosa. Im Folgejahr wurde sie in das Dramatiker-Förderprogramm der uniT „Wiener Gruppe“ aufgenommen. Ihre erste Uraufführung folgte 2020 mit dem musikalisch inszenierten Sprechtext Mein Brenner. Mit Der Mann, der im Brunnen saß und da lag und da war und da war ist sie für den Retzhofer Dramapreis 2021 nominiert.

Die drei weiteren Autoren des Förderpreis-Wettbewerbs, die in die Endausscheidung gelangt waren, gratulieren wir zu Ihrem Nominierungspreis, der mit je 600 € dotiert ist:
Thomas Bissinger, Koblenz
Ami Holbach, Tübingen
Maxim Stüve, Berlin 

Weiteres s.: https://www.die-gruppe-48.net/Foerderpreis-2020


Veranstaltungsplakat und Anthologie zum Förderpreis-Wettbewerb 2020:

 



Bestellbar bei:
https://kulturmaschinen.com/produkt/suchbewegungen-junge-literatur/


Börsenblatt 11.05.2020


Buchjournal 11.05.2020



Wir danken unseren Preisgeldsponsoren:

https://www.lvr.de/de/nav_main/


        https://www.remboldstiftung.de