Hannelore Furch

 

"Der Atompilz". Text u. Bild: Hannelore Furch 2017
nach dem Atomkrieg. Illustration zum Gedicht "Der Atompilz". Text und Bild: Hannelore Furch 2017.

Der Atompilz

"Dir werden wir es zeigen!", drohte der König
dem feindlichen Land, dessen Soldaten in sein
Reich eingedrungen waren, und ließ auf dem
Gebiet des Feindes alle Minen legen, die er besaß.

Doch die Schlacht verlagerte sich ins feindliche
Gebiet und die Minen zerfetzten die eigenen Soldaten.

"Dir werden wir was zeigen!", drohte der wütend gewordene König dem Feind und gab seinem General
den Auftrag, einen herrlich leuchtenden Pilz in den
nahen Himmel des Feindes zu setzen. Dann reiste er
ab in fernere Länder, um Verbündete gegen seinen Feind zu finden.

"Wir wollten es ihm zeigen, unserem Feind", stand
stand auf einem einsamen Grabkreuz im toten Gebiet
hüben wie drüben, den der heimgekehrte König seinem
treuen General mit eigenen Händen setzte.

Dann setzte er sich selbst und trauerte um seine
Bevölkerung, 
sein Land und um sich selbst,
denn er wollte nicht mehr fort.